Wörter-Buch

Aktie

Eine Aktie ist ein Wert-Papier.
Das Wert-Papier bedeutet:
Ihnen gehört ein Anteil an einem Unternehmen.
Wer eine Aktie kauft:
Kauft ein Stück der Firma.

Aktien-Gesellschaft

Eine Aktien-Gesellschaft ist ein Unternehmen:
Von dem Menschen Anteile kaufen kann.
Das Unternehmen gehört allen Menschen zusammen:
Die Aktien haben.

Aktionär

Wer eine Aktie kauft:
Ist ein Aktionär.
Ihm gehört ein Stück der Firma.

Aktionärs-Forum

Ein Forum ist ein Treffpunkt.
Das Aktionärs-Forum ist ein Treffpunkt für Aktionäre.
Und für Aktien-Gesellschaften.
Die Besucher vom Forum können Infos austauschen.
Das Aktionärs-Forum ist im Internet.
Das Aktionärs-Forum ist ein Teil von der Internet-Seite vom Bundes-Anzeiger.
Das Gesetz sagt:
Es muss ein Aktionärs-Forum geben.
Das Gesetz will:
Dass die Aktionäre mehr Rechte bekommen
Gegenüber der Aktien-Gesellschaft.

Allgemeine Geschäfts-Bedingungen

Das kurze Wort dafür ist AGB.
Die AGB sind Regeln.
Diese Regeln sind zum Beispiel wichtig:
Wenn Sie im Internet oder im Laden Sachen kaufen.
Der Verkäufer und Sie machen bei dem Kauf einen Vertrag.
Die Regeln für den Kauf-Vertrag stehen in den AGB.
In den AGB steht zum Beispiel:
So viele Tage können Sie die gekauften Sachen umtauschen.

Sie müssen mit den AGB einverstanden sein:
Damit Sie die Sachen kaufen können.
Man sagt auch: Sie müssen die AGB annehmen.

Für die Suche im Bundes-Anzeiger gibt es keine AGB.

Aber:
Behörden oder Unternehmen machen Aufträge im Bundes-Anzeiger.
Und haben dann einen Vertrag mit dem Bundes-Anzeiger.
Und die Behörden und Unternehmen müssen dafür die AGB annehmen.

Ausschreibung

Das Gesetz sagt:
Behörden und Ämter sollen gut mit ihrem Geld umgehen.
Das heißt:

  • Die Behörden und Ämter sollen darauf achten:
    Dass sie nicht zu viel Geld bezahlen für Sachen.
  • Die Behörden und Ämter sollen Preise vergleichen:
    Bevor sie Sachen kaufen.
  • Und die Behörden und Ämter sollen darauf achten:
    Dass die gekauften Sachen eine gute Qualität haben.

Die Behörden und Ämter vergleichen darum viele Angebote.
Die Behörden und Ämter wollen darum wissen:
Wo sie gut einkaufen können.

Es kann lange dauern nach vielen Angeboten zu suchen.
Die Behörden machen darum Ausschreibungen.

Ausschreibung heißt:
Eine Behörde oder ein Amt schreibt:
Sie möchte etwas kaufen oder machen.
Die Behörde oder das Amt verspricht auch:
Dass diese Sachen wirklich gemacht werden.
Und die Unternehmen sollen dafür Angebote machen.

Zum Beispiel:
Eine Stadt möchte ein neues Rat-Haus bauen lassen.
Die Stadt macht dann eine Ausschreibung.

In der Ausschreibung steht zum Beispiel:

  • Diese Sache möchte die Stadt haben.
    Zum Beispiel:
    So viele Zimmer muss das Rat-Haus haben.
  • Diese Sachen sind dabei wichtig.
    Zum Beispiel:
    Das Rat-Haus muss besonders billig gebaut werden.
    Oder das Rat-Haus muss besonders schnell gebaut werden.
  • Diese Regeln müssen beachtet werden.
    Zum Beispiel:
    Der Bau-Unternehmer muss allen Menschen einen gerechten Lohn zahlen.

Die Bau-Unternehmen können sich dann melden.
Die Unternehmen müssen dann sagen:

  • Sie möchten das neue Rat-Haus bauen.
  • Und sie sagen:
    So viel kostet das neue Rat-Haus.
  • Und sie halten sich an alle Regeln von der Stadt.

Das schwere Wort dafür ist:
Die Unternehmen machen der Stadt Angebote.

Die Stadt entscheidet sich für das beste Angebot.

Im Amtlichen Teil vom Bundes-Anzeiger sind auch Ausschreibungen.

Beglaubigung

Jemand bestätigt:
Dass ein Papier richtig ist.
Oder eine Unterschrift.
Sie können Jahres-Abschlüsse beglaubigen lassen
im Unternehmens-Register.

Bekanntmachung

Eine Bekanntmachung ist eine amtliche Info.
Die Bekanntmachung kann in einer Zeitung stehen oder im Internet.

Bundes-Anzeiger

Der Bundes-Anzeiger ist eine Internet-Seite.
Amtliche Nachrichten werden veröffentlicht
auf der Internet-Seite vom Bundes-Anzeiger.
Und wichtige Nachrichten von den Unternehmen in Deutschland.
Und Bekanntmachungen von Gerichten.

Die Infos sind in einer Daten-Bank gespeichert.
Der Bundes-Anzeiger ist im Internet: www.bundesanzeiger.de

Bundes-Ministerium

Die Bundes-Ministerien gehören zur Regierung von Deutschland.
Jedes Bundes-Ministerium hat eine eigene Aufgabe.
Es gibt viele Bundes-Ministerien.

Bundes-Ministerium der Justiz und für Verbraucher-Schutz

Die Abkürzung für das Ministerium ist BMJV.
So spricht man das: beh em jott fau
Das Bundes-Ministerium der Justiz und für Verbraucher-Schutz
kümmert sich um die Rechte und Gesetze.
Das BMJV prüft die Entwürfe von Gesetzen und Verordnungen.
Entwürfe sind Vorschläge für Gesetze und Verordnungen.
Das BMJV ist auch zuständig für den Bundes-Anzeiger.

Datenschutz-Erklärung

Daten sind Infos über Menschen.
Zum Beispiel Name oder Geburts-Datum oder Adresse.
Manchmal geben Sie Infos an ein Unternehmen
oder eine Internet-Seite.
Zum Beispiel:
Wenn Sie etwas kaufen im Internet.
Die Firmen oder Internet-Seiten benutzen diese Daten.
Oder die Daten werden gespeichert.
Die Unternehmen müssen genau sagen,
wofür sie die Daten brauchen.
Und wie lange.
Und wer die Daten sehen kann.
Diese Infos stehen in einem Text.
Der Text heißt Datenschutz-Erklärung.

Emittent

Ein Wert-Papier ist eine Urkunde.
Man kann Teile von bestimmten Unternehmen kaufen.
Man bekommt dann eine Urkunde.
Auf der Urkunde steht:
Ihnen gehört ein Teil vom Unternehmen.
Eine Aktie ist zum Beispiel ein Wert-Papier.
Ein Unternehmen heißt Wert-Papier-Emittent:
Wenn es Teile von sich verkauft.
Und Menschen dafür Wert-Papier-Urkunden gibt.

Europäische Union

Die Europäische Union ist eine Gruppe von vielen Länder in Europa.
Die Länder arbeiten zusammen und entscheiden Sachen zusammen.

Fonds

So spricht man Fonds: foo
Ein Fonds oder Investment-Fonds ist eine Geld-Anlage.
Man möchte damit Geld verdienen.

Fonds-Data

Fonds-Data ist eine Seite für Fonds-Infos
Auf der Internet-Seite vom Bundes-Anzeiger.
Die Preise von Fonds werden dort veröffentlicht.
Und andere Fonds-Infos aus dem Bundes-Anzeiger.

Gesellschaften

Gesellschaft ist ein anderes Wort für eine Gruppe.
Gesellschaften sind Personen oder Unternehmen,
die sich zusammenschließen.

Gesellschafts-Bekanntmachung

Eine Gesellschafts-Bekanntmachung ist eine Bekanntmachung
Von Unternehmen im Bundes-Anzeiger.

Info-Dienst

Der Info-Dienst ist eine Service vom Bundes-Anzeiger.
Sie sagen dem Bundes-Anzeiger:
Sie möchten automatisch Infos über bestimmte Sachen bekommen.
Sie können die Infos auswählen.
Zum Beispiel neue Veröffentlichungen einer bestimmten Firma.
Sie bekommen dann eine E-Mail:
Wenn es neue Veröffentlichungen gibt.
Der Info-Dienst kostet Geld.

Jahres-Abschluss

Einen Jahres-Abschluss machen heißt:
Ein Unternehmen muss sein Vermögen zählen.
Zum Beispiel:
Hat das Unternehmen Vermögen oder hat es Schulden.
Die Sachen werden aufgeschrieben.
Das schwere Wort dafür ist Bilanz.
Der Jahres-Abschluss muss jedes Jahr gemacht werden.

Man sagt auch:
Die Finanz-Infos von einem Unternehmen werden veröffentlicht
im Jahres-Abschluss.
Man sieht im Jahres-Abschluss:
Ob ein Unternehmen ärmer oder reicher geworden ist.
Das schwere Wort dafür ist Gewinn- und Verlust-Rechnung.
Die Jahres-Abschlüsse von Unternehmen müssen veröffentlicht werden
im Bundes-Anzeiger.
Und im Unternehmens-Register.
Das steht im Gesetz.

Kapital-Markt

Das ist ein Ort:
An dem gehandelt wird mit Aktien und anderen Wert-Papieren.
Im Bundes-Anzeiger gibt es Kapital-Markt-Infos.
Dort werden zum Beispiel Infos von Aktien-Gesellschaften veröffentlicht.

Netto-Leer-Verkaufs-Positionen

Eine Netto-Leer-Verkaufs-Position ist eine
besondere Art von Wert-Papier-Geschäften.

Publikation

Eine Publikation ist eine veröffentlichte Info.
Zum Beispiel eine Zeitung oder ein Buch in Papier.
Oder eine Info im Internet.
Oder ein Jahres-Abschluss im Bundes-Anzeiger.

Publikations-Platt-Form

Die Publikations-Platt-Form gehört zum Bundes-Anzeiger
und zum Unternehmens-Register.
Platt-Form ist hier ein anderes Wort für eine Internet-Seite.
Die Behörden und Unternehmen benutzen die Publikations-Platt-Form:
Wenn sie Sachen im Bundes-Anzeiger veröffentlichen wollen.

Man könnte auch sagen: Auftrags-Plattform.
Die Aufträge kosten Geld.

Die Publikations-Platt-Form ist im Internet: https://publikations-plattform.de

Unternehmen

Ein Unternehmen ist ein Teil der Wirtschaft.
Ein Unternehmen kann einem einzelnen Menschen gehören.
Oder einer Gruppe von Menschen.
Ein Unternehmen kann eine Fabrik sein oder ein Büro.
Es kann Waren herstellen.
Oder einen Service anbieten.
Oft sagt man zu Unternehmen auch Firma.
Das Gesetz sagt:
Die Firma ist der Name vom Unternehmen.

Unternehmens-Register

Das Unternehmens-Register ist eine Daten-Bank.
Register ist ein anderes Wort für eine Liste.
Das Unternehmens-Register ist so etwas wie eine Liste mit Unternehmen.
Eine Daten-Bank ist eine besondere Liste auf einem Computer.
Oder im Internet.
Infos werden gespeichert in der Daten-Bank.
Zum Beispiel Jahres-Abschlüsse und Handels-Register-Infos.
Die Liste ist besonders:
Weil man darin zum Beispiel Sachen automatisch suchen kann.
Oder weil man die Liste sortieren kann:
Wie man das braucht.

Das Unternehmens-Register ist im Internet:
www.unternehmensregister.de
Der Bundes-Anzeiger Verlag macht das Unternehmens-Register.
Das Bundes-Ministerium der Justiz und für Verbraucher-Schutz
hat dem Bundes-Anzeiger dafür den Auftrag gegeben.

Verkündung

Eine Verkündung ist eine amtliche Bekanntmachung.
Verkünden ist ein altmodisches Wort für bekannt machen.
Ein Gesetz wird zum Beispiel verkündet.
Die Menschen wissen dann:

  • Es gibt das neue Gesetz.
  • Und das steht in dem neuen Gesetz.

Ein Gesetz oder eine Verordnung sind nicht rechtswirksam
ohne Verkündung.
Nicht rechtswirksam heißt:
Es hat keine Folgen:
wenn man sich nicht daran hält.

Im Bundes-Anzeiger werden zum Beispiel Verordnungen verkündet.

Verordnung

Eine Verordnung ist eine Regel.
Eine Verordnung wird von der Verwaltung gemacht.
Die Verordnung sagt:
So wird ein Gesetz angewendet.

Wert-Papier

Ein Wert-Papier ist eine Urkunde.
Man kann Teile von bestimmten Unternehmen kaufen.
Man bekommt dann eine Urkunde.
Auf der Urkunde steht:
Ihnen gehört ein Teil vom Unternehmen.
Das bekannteste Wert-Papier ist eine Aktie.
Ein Unternehmen heißt Wert-Papier-Emittent:
Wenn es Teile von sich verkauft.
Und Menschen dafür Wert-Papier-Urkunden gibt.

Zurück zur Leichte-Sprache-Haupt-Seite

© Europäisches Zeichen
für Leichte Sprache:
Inclusion Europe.
Mehr Informationen
finden Sie hier.

Haben Sie Fragen?
Sie können uns schreiben
oder anrufen.

Sie können uns anrufen
von Montag bis Freitag.
Von 8 Uhr morgens
bis 18:30 Uhr abends.
Die Telefon-Nummer ist
0800 12 34 339.
Der Anruf kostet nichts
vom Festnetz-Telefon.

Sie können uns eine
E-Mail schreiben.
Die Adresse ist service@bundes­anzeiger.de.